FACHWERKBINDER

FACHWERKBINDER

Die Verwendung von Dachbinder aus der Stahl ist vorteilhaft wegen ihrer hohen Festigkeit, kleines Eigengewicht, breiter Vielfalt in Formgestaltung sowie Design und Architektur. Aufgrund ihrer hervorragenden Eigenschaften finden  Dachbinder die Verwendung bei Umbauten und Neubauten von Wohnhäusern, Büro- und Mehrzweckgebäuden, Parkhäusern, Industriehallen und verschiedenen anderen Objekten.

Die Dachbinder sind Hauptdachträger, die die Reaktionen von Dachpfetten oder im Falle pfettenlosen Dachen direkt die Belastung der Dacheindeckung übertragen. In der Regel sind die Dachbinder direkt auf den Stützen bzw. auf Durchbalken zwischen einzelnen Stützen oder direkt auf äußeren tragenden Wänden gelegt. Die Querschnittform und der Typ der Dachpfette werden abhängig von der Anordnung, Spannweite, Neigung des Daches und Anforderungen des Kunden gewählt.

Die am meisten gewählten Dachpfettentypen sind die Fachwerkbinder und Vollwandbinder (Rahmenbinder).

Die Fachwerkbinder sind aus Walzprofilen L, U oder Profilen mit runder oder Vierkantquerschnitt gefertigt.

Die Vollwandbinder (Rahmenbinder) sind aus Walzprofilen Typ IPE, HEA, HEB u. ä. oder durch Schweißen von Blechen mit Hilfe von Schweißautomaten gefertigt.

Dachbindertypen: 

  • Fachwerkbinder
  • Vollwandbinder (Rahmenbinder)



Verwendung der Dachbinder:    

  • Überdachung von gemauerten Objekten und Bauten
  • Überdachung von Objekten aus Stahlbeton-Konstruktionen
  • Umbauten von Stahlkonstruktionen

Vorteile: 

  • vielfältige Verwendung von Dacheindeckungen
  • mögliche Überdachung von großen Spannweiten
  • schnelle Fertigung und Montage
  • Möglichkeit der Brandschutz
  • vielfältige Verwendung von Oberflächenbehandlung
  • Adaptabilität und Einsatz auch in Gebieten mit hoher Schneeschicht
  • breite Vielfalt und möglicher Entwurf von der Bindergestaltung

 


 

Copyright 2014 meticon, a.s.